de fr it

AndreasMorell

24.6.1646 Bern, 10.4.1703 Arnstadt (Thüringen), ref., von Bern. Sohn des Hans Jakob, bern. Salzverwalters, und der Barbara Meyer. 1671 Esther Steiner, Tochter des Melchior. Bereits während seiner humanist. Ausbildung in St. Gallen, Zürich und Genf zeigte M. Interesse für alte Sprachen, Geschichte und Numismatik. Ab 1680 war er Mitarbeiter am königl. Münzkabinett in Paris. Zwischen 1687 und 1690 wurde er wiederholt aus unbekannten Gründen in der Bastille eingekerkert. 1694 erfolgte die Berufung ans Münzkabinett in Arnstadt. Sein Hauptwerk, der "Thesaurus Morellianus", war als Katalog sämtlicher röm. Münzen geplant. Er wurde erst 1734-52 in Amsterdam in einer unvollständigen Ausgabe gedruckt.

Quellen und Literatur

  • M.T. Bätschmann, «Neuentdeckte Zeichnungen des jungen Johann Heinrich Füssli (1741-1825)», in ZAK 56, 1999, 137-148
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.6.1646 ✝︎ 10.4.1703

Zitiervorschlag

Schmutz, Daniel: "Morell, Andreas", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.03.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031435/2008-03-18/, konsultiert am 20.10.2020.