de fr it

François-OlivierDubuis

20.3.1921 Aigle, 26.6.2003 Sitten, ref., ab 1954 kath., von Corbeyrier. Sohn des Emile, Notars, und der Marguerite geb. Maillard. Bruder des Claude (->). Catherine Bonnard, Tochter des Georges Bonnard. Kollegium Saint-Maurice, 1944 Lizenziat in Theologie, 1963 Doktorat in ma. Geschichte der Univ. Lausanne. Ab 1945 ref. Pfarrer in Bulle-Romont, 1950-54 in Colombier (VD). Nach seiner Konversion zum Katholizismus siedelte D. ins Wallis über und unterrichtete am Gymnasium von Sitten. Ab 1958 war er als Sekr. der Kommission für Denkmalpflege an zahlreichen Restaurationsarbeiten beteiligt. 1959 leitete er die Ausgrabungen in der Kirche von Ardon, 1960-64 in der Theodulskirche von Sitten. Nach der Priesterweihe 1965 wurde er Lehrer am bischöfl. Seminar von Sitten. D. gründete im Wallis die Abteilung für Archäologie und Denkmalpflege, deren Direktor er 1971-86 war. Autor zahlreicher Publikationen zu den Baudenkmälern und zur Kirchengeschichte des Wallis.

Quellen und Literatur

  • W. Ruppen, «Hommage à Monsieur François-Olivier D. à l'occasion de sa retraite», in Vallesia 42, 1987, V-VII, (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF