de fr it

JulesMarguet

3.8.1817 Boulogne-sur-Mer (Nord-Pas-de-Calais), 17.2.1888 Lausanne, prot., Franzose, ab 1867 von Lausanne. Sohn des Pierre-Joseph (->). 1849 Louise-Charlotte Vasserot, Tochter des François Louis, Goldschmieds, von Lausanne. Nach dem Bauingenieurdiplom an der Ecole centrale des arts et manufactures in Paris 1840 machte M. in Lausanne Karriere. 1841-55 war er Mathematiklehrer an der dortigen Mittelschule, als deren Direktor er 1849-52 wirkte. 1844-45 erteilte er freie Kurse in darstellender Geometrie, 1846-49 war er ao. Prof. für Physik, 1856-63 ao. Prof. und 1863-88 o. Prof. für Mathematik und Astronomie an der Akad. Lausanne (1873-75 Rektor). 1853 gehörte er zusammen mit seinem Vater zu den Gründern der Ecole spéciale, an der er 1853-55 v.a. Meteorologie lehrte und die er 1855-64 leitete. Ferner unterrichtete er 1856-87 Mathematik am kant. Gymnasium. Für die Radikalen sass M. 1870-80 und 1882-88 im Lausanner Gemeinderat (Legislative), den er 1882-83 präsidierte.

Quellen und Literatur

  • ACV, Nachlass Paul-Louis Mercanton (Observations météorologiques par Jules M., 1854-87)
  • StadtA Lausanne, Teilnachlass
  • S. Gueniat, De l'école moyenne de Lausanne au Collège scientifique (1837-1907), Liz. Lausanne, 1995
  • P. Gex, «Jules M.: à propos de l'éclipse de soleil du 18 juillet 1860», in Bull. de la Société vaudoise des sciences naturelles, 2000, 81-85
  • Professeurs Académie Lausanne, 406 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF