de fr it

ArnoldZahner

10.5.1919 Basel, 21.2.2005 Basel, von Rheinfelden. Sohn des Arnold, Ofenbauers und Töpfers, und der Hermine geborene Sprenger. 1) 1946 Emma Häusermann, Tochter des Ernst, 2) 1979 Esther Schreyer, Tochter des Paul Ferdinand. 1934-1936 Ausbildung zum Ofenbauer und Töpfer in der Familienwerkstatt in Rheinfelden, 1936-1938 Schweizer Keramikschule in Chavannes-près-Renens, 1938 keramische Fachschule in Bern, 1938-1941 Weiterbildung an der Kunstgewerbeschule Basel. Nach der Übernahme des väterlichen Geschäfts 1942 spezialisierte sich Arnold Zahner auf Kristallglasuren. Gleichzeitig arbeitete er mit der Rheinfelder Keramik AG zusammen und schuf Keramikkunstwerke für die Architektur. Ab 1950 hielt er sich mehrmals beruflich im Ausland auf. 1969-1976 Präsident des Verbands Schweizer Keramik.

Quellen und Literatur

  • Lex. der zeitgenöss. Schweizer Künstler, 1981, 405
  • Arnold Zahner, hg. von R. Schnyder, 1994
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.5.1919 ✝︎ 21.2.2005

Zitiervorschlag

Michèle Baeriswyl-Descloux: "Zahner, Arnold", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.02.2014, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031554/2014-02-05/, konsultiert am 21.07.2024.