de fr it

Réal

Die ursprünglich aus Chieri (Piemont) stammende Fam. erscheint 1510 erstmals in Lausanne. 1530 erwarb Jean die Herrschaft Morrens und erhielt 1535 vom Bf. von Lausanne die Rechtssprechung ohne Hochgerichtsbarkeit. 1531-36 wirkte er als Münzmeister in Lausanne, bis Bern die Münzstätte schliessen liess. Ab 1549 war er Münzmeister des Hzg. von Savoyen in Aosta und wurde 1551 Général des monnaies und 1559 Premier Général des monnaies des Herzogtums. Sein Sohn Luquin, auch Luchino Reale genannt, arbeitete 1559-64 als Münzmeister im savoy. Bourg-en-Bresse. Nachdem er 1563 durch Bern wieder in Morrens eingesetzt worden war, versuchte er 1570 vergeblich eine Neueröffnung der Münzstätte Lausanne. 1585 war er in Montbéliard tätig. Sein Sohn Gabriel-Rafaël, der 1583 Bürger von Lausanne wurde, verkaufte 1594 Morrens. Neben Pfarrern brachten die R. etwa mit Samuel, Bannerherr von Lausanne, Magistraten und u.a. mit Rodolphe (->) Offiziere in fremden Diensten hervor.

Quellen und Literatur

  • ACV, Nachlass R.
  • C. Martin, «Notes sur une famille de monnayeurs lausannois», in Schweizer Münzbl. 2, 1951, 43