de fr it

AndréGindroz

Porträt, das der Studentenrat der Lausanner Akademie zu Ehren von Gindroz' Ernennung zum Präsidenten des Verfassungsrats der Waadt bei Louis Arlaud bestellt hat. Öl auf Leinwand, 1831 (Collection de l'université de Lausanne; Fotografie Claude Bornand).
Porträt, das der Studentenrat der Lausanner Akademie zu Ehren von Gindroz' Ernennung zum Präsidenten des Verfassungsrats der Waadt bei Louis Arlaud bestellt hat. Öl auf Leinwand, 1831 (Collection de l'université de Lausanne; Fotografie Claude Bornand). […]

30.12.1787 (Jean Daniel André) Lausanne, 17.9.1857 Lausanne, ref., von Montpreveyres und Lausanne. Sohn des Jean Daniel Benjamin, Pfarrers, und der Rose Elisabeth Peter. G. wirkte als Pfarrer und Hauslehrer und gründete in Avignon eine ref. Kirche. 1817-38 war er Prof. der Philosophie an der Akad. von Lausanne, ab 1827 Rektor. 1830-45 sass er als Liberaler im Grossrat (1831-32 Präs.). 1831 hatte er das Amt des Präs. der verfassunggebenden Versammlung inne. G. beschäftigte sich mit religiösen, moral., pädagog. und sozialen Fragen und focht für die Religionsfreiheit. Er setzte sich für die Erneuerung der Waadtländer Schule ein und spielte eine entscheidende Rolle bei der Erarbeitung des Gesetzes über die öffentl. Schulen von 1834. Während der polit. Unruhen in der Waadt von 1845 gab er seine Ämter in Verwaltung und Politik ab und trat aus der Landeskirche aus. 1847 war er an der Gründung der Evang. Freikirche beteiligt. Er verfasste 1853 die "Histoire de l'instruction publique dans le Pays de Vaud". 1826 Gründungsmitglied der Waadtländer Gemeinnützigen Gesellschaft.

Quellen und Literatur

  • G. Arlettaz, Libéralisme et société dans le canton de Vaud, 1814-1845, 1980
  • L. Polla, Rues de Lausanne, 1981, 84 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF