de fr it

Frédéric deGingins-La Sarraz

Porträtiert vom Lausanner Fotografen Samuel Heer, um 1860 (Bibliothèque de Genève, Archives A. & G. Zimmermann).
Porträtiert vom Lausanner Fotografen Samuel Heer, um 1860 (Bibliothèque de Genève, Archives A. & G. Zimmermann).

24.8.1790 (Frédéric Charles Jean) Eclépens, 27.2.1863 Lausanne, ref., von La Sarraz. Sohn des Charles Louis Gabriel, Frh. von La Sarraz, und der Marie Anne de Watteville de Mollens. Bruder des Henri-Victor-Louis (->). Frh. von La Sarraz. Hydeline de Seigneux, Tochter des Jules, Ritters des ref. Johanniterordens. Wegen seiner Gehörlosigkeit musste G. das Stud. und die kaufmänn. Ausbildung abbrechen und auf eine Militärkarriere verzichten. 1817-28 arbeitete er als französischsprachiger Übersetzer in der Staatskanzlei von Bern, lebte dann als Rentner und liess das Schloss der Fam. in La Sarraz renovieren. 1823-33 publizierte er botan. und 1833-63 hist. Studien, v.a. über das Erste und Zweite Königreich Burgund. Er war Korrespondent verschiedener gelehrter Gesellschaften im In- und Ausland und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, so 1844 den Ehrendoktor der Univ. Bern und 1854 den Titel eines Honorarprof. der Akad. von Lausanne. 1837 Gründungsmitglied der Société d'histoire de la Suisse romande, ab 1847 deren Ehrenpräsident.

Quellen und Literatur

  • BCUL, Nachlass
  • J.-J. Hisely, Frédéric de Gingins-La Sarra (sic), 1863
  • Recueil de généalogies vaudoises 2, 1935, 91 f.
  • G. Coutaz, «La Société d'histoire de la Suisse romande», in Ann. val., 1996, 27 f., 38
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Frédéric de Gingins
Lebensdaten ∗︎ 24.8.1790 ✝︎ 27.2.1863