de fr it

Adrien deQuartéry

26.12.1821 Paris, 15.8.1896 Monthey, kath., von Saint-Maurice. Sohn des Louis und der Gabrielle geb. Lange. Louise Gard, Tochter des Eugène, Arztes. Mathematikstud. am Collège Charlemagne in Paris, 1843 Diplom als Ingenieur der Ecole des ponts et chaussées in Paris. 1844-83 Departementsingenieur und ab 1879 Chefingenieur für Brückenbau von Strassen und Eisenbahnen in Frankreich, unterbrochen 1856-59 durch eine Beschäftigung beim Kt. Wallis sowie beim "Courrier du Valais" als Redaktor. Nebst wichtigen Bauwerken und Eisenbahnlinien in Frankreich war Q. 1863 am Bau der Simplonstrecke beteiligt. 1866 Ritter der Ehrenlegion.

Quellen und Literatur

  • P. Bissegger, «Etudiants suisses à l'Ecole polytechnique de Paris (1798-1850)», in SZG 39, 1989, 115-151, v.a. 135 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 26.12.1821 ✝︎ 15.8.1896

Zitiervorschlag

Müller-Grieshaber, Peter: "Quartéry, Adrien de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.12.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031618/2011-12-16/, konsultiert am 12.05.2021.