de fr it

JakobSulzer-Imhoof

30.9.1855 Winterthur, 6.1.1922 Winterthur, ref., von Winterthur. Sohn des Salomon Sulzer (->). Cousin des Eduard Sulzer-Ziegler (->) und des Heinrich Sulzer-Steiner (->), Schwager des Johann Georg Leumann. 1884 Lucie Imhoof, Tochter des Friedrich Imhoof. 1874-77 Stud. am Eidg. Polytechnikum Zürich, Diplom als Maschineningenieur, ein Jahr Stud. an der Techn. Hochschule Dresden. Prakt. Lehrzeit bei Gebr. Sulzer, bei Carels Frères in Gent, in Schottland bei Lobnitz & Co. in Renfew und Napier & Sons bei Glasgow. 1883 Rückkehr nach Winterthur und Eintritt in die Gebr. Sulzer. S. leitete zunächst die Abt. Kühlmaschinenbau, später war er auch in den Abt. Dampfmaschinen und Schiffbau tätig. 1888 wurde er Teilhaber der Firma. S. erkannte, dass der Dieselmotor sich für den Schiffsantrieb eignete, 1904 baute Gebr. Sulzer den ersten Schiffsdieselmotor der Welt. 1912 entwickelte er mit Rudolf Diesel und Adolf Klose in Berlin die erste Diesellokomotive. 1914-20 präsidierte S. den Verwaltungsrat der neu gegr. Holdinggesellschaft Sulzer Unternehmungen AG und amtierte als Vizepräs. der Gebr. Sulzer AG. 1918 Dr. h.c. der ETH Zürich.

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Bauztg. 79, 1922, 38
  • A. Denzler, Die Sulzer von Winterthur 1, 1933, 166 f.
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Variante(n)
Jakob Sulzer
Lebensdaten ∗︎ 30.9.1855 ✝︎ 6.1.1922