de fr it

KurtWiesinger

10.8.1879 Stettin (Pommern, heute Szczecin, Polen), 5.3.1965 Sorengo, Deutscher, ab 1932 von Zürich. Sohn des Karl, Oberstadtsekretär, und der Louise geborene Olbeter. 1) Erna Böhme, 2) Ilse Lembke. Maschinenbaustudium an der Stettiner Maschinenbauanstalt und der Technischen Hochschule Hannover. 1907-1912 abwechselnd in der Privatwirtschaft und im Staatsdienst in Berlin (Verkehrsministerium) und Hamburg (Maschinenamt). 1912-1949 Professor für Maschinenbau und Maschinenkonstruktion an der ETH Zürich. 1914-1916 Teilnahme am Ersten Weltkrieg. Kurt Wiesinger erfand ein Luftschiff, konstruierte eine Hochleistungslokomotive und übertrug Eigenschaften des Flugzeugs auf Schienenfahrzeuge im Leichtbau mit strenger Stromlinienform (Propellerhängebahn und -standbahn). Wiesinger schlug zudem ein europäisches Schnellbahnnetz vor.

Quellen und Literatur

  • NZZ, 10.8.1959; 10.8.1964
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Peter Müller-Grieshaber: "Wiesinger, Kurt", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031711/2013-10-29/, konsultiert am 19.04.2024.