de fr it

KarlWuhrmann

23.7.1912 Kloten, 16.9.1985 Zürich, reformiert, von Winterthur. Sohn des Karl, Sekundarlehrers, und der Gertrud geborene Stadler. 1937 Maddalena Meyer, Tochter des Eugen Meyer. 1931-1937 Fachlehrerstudium für Naturwissenschaften an der ETH Zürich, 1937 Dr. sc. nat. 1938-1939 Assistent von Albert Frey-Wyssling am pflanzenphysiologischen Institut der ETH, 1939-1945 Leitung der neu gegründeten Sektion für biologische Probleme der Materialprüfung bei der Eidgenössischen Materialprüfungsanstalt in St. Gallen, 1946-1980 Leiter der Abteilung Biologie der Eidgenössischen Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz. 1958 Privatdozent, 1966 Titularprofessor, 1968 ausserordentlicher, 1972-1980 ordentlicher Professor für Mikrobiologie der Wasserversorgung und Abwasserreinigung an der ETH Zürich. Karl Wuhrmann erforschte mit experimentellen Methoden die Biologie der Fliessgewässer.

Quellen und Literatur

  • ETH-BIB, Nachlass
  • A. Frey-Wyssling, «Karl Wuhrmann zum 65. Geburtstag am 23. Juli 1977», in Schweiz. Zs.f. Hydrologie 39, 1977, Nr. 2, 111-113
  • A.J.B. Zehnder, «Rücktritt von Prof. Dr. Karl Wuhrmann», in EAWAG Jber., 1980, 13 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 23.7.1912 ✝︎ 16.9.1985

Zitiervorschlag

Christian Baertschi: "Wuhrmann, Karl", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.04.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031714/2013-04-08/, konsultiert am 30.09.2023.