de fr it

WannerGE

Genfer Fam. von Schlossern und Kunstschmieden. Eugène (1826-89) gründete 1853 eine Bauschlosserei und Kunstschmiede in Les Eaux-Vives. Seine Söhne Louis (1859-1916), Genfer Grossrat, und Félix (1861-1936) übernahmen 1889 das Unternehmen und bauten es zur Wanner Frères serrurerie d'art aus. Ab 1900 beschäftigten sie über 100 Angestellte. Als Louis starb, trat sein Sohn Edmond (1898-1965) in die Geschäftsleitung des Unternehmens ein, das sich nun Wanner & Cie. - ferronnerie d'art nannte. Es gewann 1925 den ersten Preis an der Internat. Ausstellung für Kunsthandwerk in Paris. Ab 1945 führte Edmond den modernen Betrieb allein, der u.a. vorfabrizierte Elemente herstellte und eine lange und turbulente Zusammenarbeit mit Le Corbusier einging. Edmond, der in der Nähe von Algier Grundbesitzt hatte, versuchte mit dem Unternehmen in Nordafrika Fuss zu fassen, musste seine Aktivitäten jedoch nach Ausbruch des Unabhängigkeitskriegs einstellen. Zwei seiner Söhne wurden 1959 ermordet. Nach der Rückkehr nach Genf spezialisierte sich Edmond auf die Herstellung von Fassadenelementen aus Aluminium. Nach seinem Tod 1965 stellte die Wanner & Cie. - ferronnerie d'art ihren Betrieb ein.

Quellen und Literatur

  • W. & Cie Genève vous présentent, [1933?]
  • T. Divorne, Centenaire W. et Cie, Genève 1853-1953, 1953
  • Le Corbusier: une encyclopédie, 1987, 477 f.
  • D. Cattaneo, L'Atelier W. (1853-1977), serrurerie d'Art, 2004