de fr it

Ludwig-FriedrichWurstemberger

10.3.1800 Thun, 3.12.1877 Bern, reformiert, von Bern. Sohn des Johann Rudolf (->). Ledig. Schulen in Delsberg, Strassburg, Besançon und Dole. Ingenieurstudium an der Ecole polytechnique in Paris. 1823-1835 Bauingenieurtätigkeit in Bern. Redaktor der "Allgemeinen Schweizer Zeitung". Mitglied der städtischen und der kantonalen Baukommission sowie ab 1829 Berner Grossrat. Ludwig-Friedrich Wurstemberger war 1835-1840 am Bau des Canal de Roanne (Loire) und 1839-1844 an der neuen Nydeggbrücke in Bern beteiligt. 1846-1869 wirkte er als Eisenbahningenieur bei den Bahngesellschaften Compagnie de l'Est in Strassburg und Compagnie du Midi in Paris. Wurstemberger arbeitete als Generalstabsoffizier der Genietruppen 1819-1832 (1825 Hauptmann) mit Guillaume-Henri Dufour in Thun zusammen.

Quellen und Literatur

  • Generalstab 3, 198
  • P. Bissegger, «Etudiants suisses à l'Ecole polytechnique de Paris (1798-1850)», in SZG 39, 1989, 115-151, v.a. 139
  • D. Lätsch, Militär. Ausbildung und Ausbilder in der Schweiz, 1815-1870/71, 1995
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Peter Müller-Grieshaber: "Wurstemberger, Ludwig-Friedrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.03.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031717/2012-03-12/, konsultiert am 05.03.2024.