de fr it

GustavZeuner

30.11.1828 Chemnitz, 17.10.1907 Dresden, protestantisch, Deutscher, ab 1863 von Zürich. Sohn des Carl Friedrich, Stadtrats und Tischlermeisters in Chemnitz, und der Wilhelmine geborene Löwe. 1854 Berta Kämnitz. Nach einer Tischlerlehre 1848-1851 Studium der Mechanik und Bergmaschinenlehre an der Bergakademie Freiberg (Sachsen), 1853 Promotion in Leipzig. 1855-1871 Professor für technische Mechanik und theoretische Maschinenlehre am Eidgenössischen Polytechnikum Zürich, 1859 stellvertretender Direktor, 1865 Direktor. Befreundet mit Gottfried Semper und Gottfried Keller. 1871-1875 Professor und Direktor an der Bergakademie Freiberg, 1873-1889 Professor am Polytechnikum Dresden. Gustav Zeuner beschäftigte sich mit Dampfmaschinen und Lokomotiven und begründete mit seinem Standardwerk "Grundzüge der mechanischen Wärmetheorie" (1860) eine technische Thermodynamik. Er galt als innovativer Lehrer.

Quellen und Literatur

  • Techn. Univ. Dresden, Nachlass
  • NZZ, 22.10.1955
  • Die Prof. der TU Dresden 1828-2003, bearb. von D. Petschel, 2003, 1079-1081
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Peter Müller-Grieshaber: "Zeuner, Gustav", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031721/2014-02-12/, konsultiert am 23.04.2024.