de fr it

ArnoldZoller

1.9.1882 Winterthur, 8.12.1934 Darmstadt, katholisch, von Tablat (heute Gemeinde St. Gallen) und ab 1887 von Winterthur. Sohn des Johann, Maler- und Werkmeisters, und der Margaretha geborene Schmidt. 1) Maria Scaler, Italienerin, 2) Charlotte Noack, Deutsche. Mechanikerlehre bei der Gebrüder Sulzer AG, 1906 Diplom als Maschinentechniker am Technikum Winterthur. 1910-1914 Motorenkonstrukteur bei Rennfahrer Felice Nazzaro und bei der Fiat in Turin, 1919-1923 Leiter bei den Argus-Motorenwerken in Berlin, dann freischaffend mit Beratungstätigkeit, unter anderem für die Automobil- und Motorradfirma DKW. 1928-1929 Gründer der Société française des moteurs Zoller in Paris und einer Renngemeinschaft. Mit über 150 Patenten Pionier der Entwicklung des Zweitaktmotors als Drehkolbenverdichter, hingegen kein Erfolg mit dem Doppelkolbenmotor für Rennwagen.

Quellen und Literatur

  • W. Knecht, Gesch. der Verbrennungsmotoren-Entwicklung in der Schweiz, 1993, 21, 48, 68
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Peter Müller-Grieshaber: "Zoller, Arnold", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.03.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031723/2012-03-05/, konsultiert am 17.06.2024.