de fr it

HansZölly

20.11.1880 Mexiko-Stadt, 28.2.1950 Bern, reformiert, von Zürich. Sohn des Juan und der Ida geborene Ziegler. 1917 Ida Zurschmiede, Tochter des Gottlieb. Schulen in Zürich, Studium am Eidgenössischen Polytechnikum, 1904 Diplomingenieur. 1904-1945 an der Eidgenössischen Landestopografie tätig, zunächst als Volontär, ab 1905 als Ingenieur, ab 1910 Chef der Sektion für Geodäsie, ab 1929 stellvertretender Direktor. Unter seiner Leitung erfolgten die Hauptarbeiten an der Landestriangulation 1.-3. Ordnung und am Landesnivellement als Grundlagen der Landesvermessung 1903, welche unter anderem die Basis für die amtliche Vermessung und das Landeskartenwerk bildet. Hans Zölly erwarb sich grosse Verdienste um die historische Dokumentation der geodätischen Grundlagen von Bund und Kantonen und um die Geschichte der Photogrammetrie in der Schweiz. Ab 1921 Mitglied der Schweizerischen Geodätischen Kommission. 1943 Dr. sc. techn. h.c. der ETH Zürich.

Quellen und Literatur

  • Gesch. der geodät. Grundlagen für Karten und Vermessungen in der Schweiz, 1948
  • Schweiz. Zs.f. Vermessung und Kulturtechnik 44, 1946, 1-4; 48, 1950, 57-63
  • Verh. SNG 130, 1950, 429-431
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Martin Rickenbacher: "Zölly, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.08.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031724/2013-08-06/, konsultiert am 19.06.2024.