de fr it

WilfriedMartel

21.10.1911 St. Gallen,15.12.2011 Bern, kath., von St. Gallen. Sohn des Paul Ferdinand, Kaufmanns, und der Josy geb. Naegeli. 1946 Dora Balmer. Gymnasium in St. Gallen, 1931 Matura, ab 1932 Rechtsstud. in München, Berlin, Paris und Zürich, ohne Abschluss wegen Aktivdienst ab 1939. 1943-45 Mitarbeiter beim Eidg. Kriegsernährungsamt, 1945-57 wissenschaftl. Experte im Generalsekretariat des Eidg. Dep. des Innern, 1957-66 Sektionschef für Erziehungsfragen, Wissenschaften und Stiftungswesen, 1966-75 Generalsekr. des Eidg. Dep. des Innern, wo er bis zur Verselbstständigung des Bundesamts für Kultur 1975 v.a. für die Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftspolitik des Bundes zuständig war. 1978 Dr. h.c. der Univ. Freiburg.

Quellen und Literatur

  • Der Bund, 28.12.1976
  • NZZ, 28.12.1976
  • St. Galler Tbl., 24.11.1978
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.10.1911 ✝︎ 15.12.2011

Zitiervorschlag

Brian Scherer, Sarah: "Martel, Wilfried", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.02.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031745/2012-02-08/, konsultiert am 23.10.2020.