de fr it

EmilHess

10.12.1889 Bern, 27.10.1951 Bern, von Bern. Sohn des Emil, Bierbrauers und Mitglieds der Kaufleutenzunft. 1936 Toni Marianne Leemann, Tochter des Hermann Albert. 1911 Diplom als Forstingenieur an der ETH Zürich, 1913 Erwerb des Wählbarkeitszeugnisses, 1921 Promotion (forstbotanische Monografie zum Oberhasli). 1913-1917 Forstadjunkt im Berner Oberland, 1918-1925 Forstinspektor in Grandson, 1925-1947 eidgenössischer Forstinspektor, 1947-1951 eidgenössischer Oberforstinspektor. Emil Hess förderte den Schweizerischen Forstverein und setzte sich als Forstingenieur vor allem für einen «naturgemässen Wald» ein. Oberst eines Gebirgsregiments.

Quellen und Literatur

  • H. Leibundgut, «Eidg. Oberforstinspektor Dr. Emil Hess», in Schweiz. Zs.f. Forstwesen 102, 1951, 666-671, (mit Publikationsverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.12.1889 ✝︎ 27.10.1951

Zitiervorschlag

Hürlimann, Katja: "Hess, Emil", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.02.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031760/2004-02-25/, konsultiert am 26.01.2022.