de fr it

AntonMeli

6.10.1903 St. Gallen, 24.4.1985 Bern, katholisch, von Mels. Sohn des Karl Johann, Schneiders, und der Marie Sophie Bertha geborene Kobler. 1930 Klara Berta Osterwalder, Tochter des Johann Konrad. Gymnasium in Engelberg und St. Maurice, bis 1929 Rechts- und Volkswirtschaftsstudium in Bern, Freiburg und Berlin, Studienabbruch und Rechtspraktikum in einem Advokaturbüro in St. Gallen. Ab 1930 Mitarbeiter im Eidgenössischen Statistischen Amt, 1946-1957 Leiter des Volkszählungsbüros und 1957-1968 Direktor des Eidgenössischen Statistischen Amts. Ab 1955 Lehrbeauftragter für theoretische und praktische Statistik an der Universität Freiburg. Dr. h.c. der Universität Freiburg.

Quellen und Literatur

  • Der Bund, 30.11.1957; 4.5.1985
  • La Liberté, 12.10.1963
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.10.1903 ✝︎ 24.4.1985

Zitiervorschlag

Sarah Brian Scherer: "Meli, Anton", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.10.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031853/2008-10-23/, konsultiert am 06.10.2022.