de fr it

AugusteUrech

28.10.1894 Vallorbe, 7.6.1965 Nyon, reformiert, von Seon. Sohn des Rudolf, Kaufmanns, und der Elisabeth geborene Luginbühl. 1929 Lucie Rosalie Louise Folly, Tochter des Albert Jean Xavier, Adjunkten. Schulen in Vallorbe und Herisau (Institut Schmid), Gymnasium in Lausanne, 1913 Matura, an der ETH Zürich 1917 Diplom in Mathematik und Physik. 1918-1920 Gymnasiallehrer in Lausanne, 1921-1925 Assistent an der ETH Zürich, 1925 Doktorat. Ab 1925 technischer Experte 2. Klasse, ab 1937 2. Sektionschef, ab 1939 stellvertretender Direktor des Eidgenössischen Versicherungsamts; 1939-1961 ausserordentlicher Professor für Versicherungstechnik an der Universität Lausanne. 1943 als Direktor des Eidgenössischen Versicherungsamts gewählt und als ordentlicher Professor an die Universität Genf berufen, gegen Jahresende Verzicht auf beide Ämter aus gesundheitlichen Gründen. 1944-1959 Adjunkt der technischen Sektion des Eidgenössischen Versicherungsamts. 1961-1964 ordentlicher Professor für Versicherungsmathematik an der Universität Lausanne.

Quellen und Literatur

  • BAR, Personaldossier
  • NZZ, 15.1.1943
  • Der Bund, 9.6.1965
  • Professeurs Lausanne, 1263
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.10.1894 ✝︎ 7.6.1965

Zitiervorschlag

Manuel Balmer: "Urech, Auguste", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.05.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031899/2012-05-18/, konsultiert am 21.02.2024.