de fr it

Charles FrédéricBrun

um 1811 bei Colmar (Elsass), 9.3.1871 Veysonnaz. B., auch le Déserteur genannt, kam 1843 von Frankreich ins Val de Trient. Im Winter 1843-44 war er als Lehrer in Le Trétien oberhalb von Salvan tätig. Danach lebte er als Wandermaler in Nendaz, Veysonnaz und anderen Walliser Dörfern, wo er religiöse Themen im Stil der Bilderbogen von Epinal malte. Erhalten sind ca. 110 Werke, von denen die meisten noch heute in Privatbesitz sind. Die Bilder verbinden fröhl., farbige, naive Darstellungen von Heiligen oder Legenden mit üppigen, dekorativen, z.T. floralen Elementen. Um B.s Leben entstand eine Reihe von phantasievollen Erzählungen. Belegt ist allerdings nur, dass er ein nomadenhaftes Leben in den Walliser Tälern führte und sich mit seinen Heiligenbildern ein äusserst bescheidenes Dasein sicherte.

Quellen und Literatur

  • Blick in eine Idylle, hg. von G. Filippa, 1983, (mit Bibl.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1811 ✝︎ 9.3.1871

Zitiervorschlag

Hans A. Lüthy: "Brun, Charles Frédéric", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.01.2003. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031937/2003-01-13/, konsultiert am 14.08.2022.