de fr it

KarlMayer-Eymar

29.7.1826 Marseille, 25.2.1907 Zürich, von St. Gallen. Sohn des Karl, Kaufmanns, und der Elise geb. Kunkler. Ledig. Eymar ist ein Anagramm des Namens M. Mittelschule in St. Gallen, Stud. der Geologie und Paläontologie in Zürich und in Paris, 1866 Promotion. 1857-64 und 1867-96 PD am Polytechnikum Zürich sowie Konservator der geolog.-paläontolog. Sammlung. 1875-1906 ao. Prof. für Stratigrafie und Paläontologie der Univ. Zürich. Auf zahlreichen Forschungsreisen in Europa und Nordafrika sammelte M. grosse Mengen von Fossilien, insbesondere Mollusken (Sammlung im Naturhist. Museum Basel), und registrierte ihre Fundstellen genau. Dadurch gelang ihm eine systemat. Gliederung der Tertiär-Ablagerungen der Schweiz und der Mittelmeerländer. 1892 Barlow Jameson Fund, 1894 Prix Savigny.

Quellen und Literatur

  • ETH-BIB, Nachlass
  • Verh. SNG 90, 1907, XL-LIX, (mit Werkverz.)
  • DSB 9, 240 f.
  • R. Schlatter, «Die Ammonitenbeschreibungen aus dem Lias von Karl M.-Eymar (1826-1907)», in Vjschr. der Naturforschenden Ges. in Zürich 128, 1983, 131-134
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Karl Mayer (Geburtsname)
Lebensdaten ∗︎ 29.7.1826 ✝︎ 25.2.1907