de fr it

Peur

Ehemaliges Flächenmass für Rebland im Wallis von 0,04-8,5 a, im 19. Jahrhundert auf 7,6 a festgelegt. Der Peur (lateinisch putatorium) bezeichnete die Fläche der Rebstöcke, die in einem Tag beschnitten werden konnte (putare), während der ebenfalls ortsübliche fossorier oder fossorée von ca. 2-3,8 a sich auf die mit der Rebhacke bearbeitete Fläche bezog. Der Peur wurde im metrischen System 1877 von der Are abgelöst (Masse und Gewichte).

Weblinks

Zitiervorschlag

Anne-Marie Dubler: "Peur", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.09.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/032051/2010-09-27/, konsultiert am 09.08.2022.