de fr it

ErbSO

Die Fam. E. wurde 1694 mit dem Schreiner und Feldmesser Melchior in Niedergösgen eingebürgert. Gleichzeitig erhielt auch dessen Sohn Johann Ludwig (1689, ✝︎1776 als totius civitatis senior) das Bürgerrecht von Niedergösgen. Auch er übte wie später sein Sohn Urs Jakob den Beruf des Feldmessers aus. Urs Jakobs Bruder, der Mariasteiner Benediktinermönch Ignaz, der mit zivilem Namen Urs Franz Josef hiess (1742-1812), war Propst von Rohr (SO), Pfarrer von Breitenbach und Fachmann der Geometerkunst. Das Staatsarchiv Solothurn besitzt eine Reihe von Plänen, die von Melchior, Johann Ludwig und Urs Jakob geschaffen wurden. Es handelt sich um kartograf. Arbeiten, die namentlich Hofgüter, Zehntgrenzen, Bach- und Flussläufe festhalten. Die Pläne von Melchior weisen nach malerisch-zeichner. Gesichtspunkten fachl. Mängel auf.

Quellen und Literatur

  • SolGesch. 2
  • O. Noser, Alte Pläne aus dem Bürgerarchiv der Stadt Solothurn, 1985
  • A.N. Lüber, «Das Kloster Beinwil-Mariastein von 1765-1815», in JbSolG 70, 1997, 105-300