de fr it

JosefHänggi

2.1.1826 Nunningen, 17.3.1872 Kairo, von Nunningen. Sohn des Johann (->). Elisabeth Hänggi. 1854 übernahm Josef Hänggi in Solothurn das Ledergeschäft seines Vaters, das er erfolgreich führte. Zur Stärkung seiner angegriffenen Gesundheit übersiedelte er nach Ägypten. Hänggi erwies sich als Wohltäter: Er stiftete 1868 die Orgel in der Kirche von Oberkirch (SO) und legierte 100'000 Fr. für die Errichtung einer Bezirksschule in Nunningen, 5000 Fr. für die Kantonale Irrenanstalt Rosegg in Langendorf sowie 5000 Fr. für den Armenverein.

Quellen und Literatur

  • A. Tatarinoff, «Die Leder-Hänggi von Nunningen», in Jurabl. 38, 1976, 24-26
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.1.1826 ✝︎ 17.3.1872

Zitiervorschlag

Gutzwiller, Hellmut: "Hänggi, Josef", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.08.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/032142/2006-08-08/, konsultiert am 19.01.2022.