de fr it

Friedrich EmilWelti

15.6.1857 Aarau, 8.3.1940 Kehrsatz, reformiert, von Zurzach, Ehrenbürger von Genf, Aarau, Baden und Rheinfelden. Sohn des Emil (->). 1) 1883 Lydia Escher (->, 1890 Scheidung), 2) 1893 Helene Kammerer, aus New York, Tochter des Joseph, Arztes. 1880 Dr. iur. an der Universität Bern. Für die Schweizerische Unfallversicherungsgesellschaft tätig, 1884-1931 als Mitglied des leitenden Ausschusses, bis 1940 als Verwaltungsrat. 1885-1940 Verwaltungsrat der Schweizerischen Rückversicherungsgesellschaft und 1894-1937 der Schweizerischen Mobiliarversicherungsgesellschaft (1904-1937 Präsident). Als Historiker trat Friedrich Emil Welti mit Quelleneditionen, insbesondere im Rahmen der "Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen" (SSRQ) hervor. Er vermachte der Eidgenossenschaft testamentarisch den Landsitz Lohn (Gemeinde Kehrsatz) und errichtete den Friedrich-Emil-Welti-Fonds zur Mitfinanzierung der SSRQ sowie der Anschaffung rechtshistorischer Literatur an der Universität Bern.

Quellen und Literatur

  • Fs. Friedrich Emil Welti, 1937 (mit Werkverz.)
  • BLAG, 853-856
  • BZGH 24, 1962, 84-89
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.6.1857 ✝︎ 8.3.1940

Zitiervorschlag

Thomas Schmid: "Welti, Friedrich Emil", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/032177/2012-11-16/, konsultiert am 23.06.2024.