de fr it

KarekinPasdermadjian

9.2.1872 Erzurum (heute Türkei), 27.3.1923 Genf, Friedhof Plainpalais (heute Genf), Armenier. Margarit Melik Beglarian, Ärztin. Studium der Landwirtschaft in Nancy. Als Führer der armenischen sozialistischen Partei Daschnak organisierte Karekin Pasdermadjian, alias Armen Garo, 1896 den Überfall auf die Osmanische Bank in Konstantinopel. 1903 flüchtete er nach Genf. Später kämpfte er erneut im Osmanischen Reich und im Kaukasus gegen den Sultan und den Zaren. 1918 wurde Pasdermadjian armenischer Botschafter in den Vereinigten Staaten und kehrte 1920 nach Genf zurück. Auf sein Betreiben wurden Verantwortliche des armenischen Genozids unter anderem in Berlin und Rom ermordet. Sein Sohn Hrand (1904-1954) war Wirtschaftsprofessor an der Universität Genf.

Quellen und Literatur

  • H. Pasdermadjian, Histoire de l'Arménie, 21964, 5
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 9.2.1872 ✝︎ 27.3.1923

Zitiervorschlag

Armand Gaspard: "Pasdermadjian, Karekin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.11.2009, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/032216/2009-11-24/, konsultiert am 27.05.2022.