de fr it

Emilie vonBerlepsch

26.11.1755 Gotha (D), 27.7.1830 Lauenburg (D), prot.; Tochter des herzogl. Vizekanzlers Carl Georg August von Oppel und der Amalie geb. Gräfin von Dönhoff. 1) 1772 Friedrich Ludwig von B., königl. Landrat zu Ratzeburg (D), 2) 1801 August Heinrich Harmes, mecklenburg. Domänenrat. Nach mehreren längeren Aufenthalten in Bern und Zürich lebte sie 1806-17 auf einem Landgut in Erlenbach (ZH). Sie war u.a. befreundet mit Charlotte Zeerleder geb. von Haller, Johann Jakob Zimmermann und Philipp Albert Stapfer. Ihre "Sammlung kleiner Schriften und Poesien" erschien 1787 nach einer ersten Reise in die Schweiz und nach Frankreich. Sie setzte sich für die polit., gesellschaftl. und kulturelle Selbstständigkeit der Frauen ein. Mehrere literar. Beiträge in den "Alpenrosen".

Quellen und Literatur

  • H. Utz, «Bern - die Liebeserklärung der Emilie von B.», in BZGH 49, 1987, 57-115, (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 26.11.1755 ✝︎ 27.7.1830