de fr it

JohannesDürsteler

3.4.1814 Grüningen, 11.7.1881 Wetzikon (ZH), ref., von Grüningen. Sohn des Hans Jakob, Wirts in Ottikon (Gem. Gossau ZH). 1839 Luise Weber, Tochter des Hans Kaspar, Wirts, von Dürnten. Nach einer kaufmänn. Ausbildung betätigte sich D. als Handelsreisender in der Seidenbranche und begann um 1840 im väterl. Haus mit der Produktion von Nähseide. 1843 gründete er die mechan. Seidenzwirnerei Schönthal in Medikon (Gem. Wetzikon ZH), 1865 folgte die Eröffnung des Zweigbetriebs in Ettenhausen, 1873 desjenigen in Ottikon. 1863-69 liberaler Zürcher Kantonsrat. Unter D.s Nachkommen wurde die J. Dürsteler & Co. zu einer bedeutenden Strumpffabrik. 1970 schenkte die Firma das Dürstelerhaus in Ottikon der Gem. Gossau, die darin ein Ortsmuseum einrichtete.

Quellen und Literatur

  • Chronikstube Wetzikon, Akten
  • G. Strickler, Das Geschlecht D., 1940, 35-41
  • R. Grimm, «Als im Ottiker "Fabrikli" noch Seide gesponnen wurde», in Heimatspiegel, Nr. 3, 2001
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 3.4.1814 ✝︎ 11.7.1881