de fr it

HansHolzhalb

1601 Zürich, 1664 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Conrad, Landvogts von Grüningen, und der Ursula Müller. Enkel des Leonhard (->). Anna Leemann, Tochter des Rudolf, Leutpriesters. Kaufmann zum Palmbaum in Zürich, 1659 Grossrat der Kämbelzunft. Hans Holzhalb betätigte sich als Verleger und besass ab 1620 eine namhafte Firma im Bereich der Seidenfabrikation und Baumwollverarbeitung. Sein Handlungskreis beschränkte sich auf eidgenössisches Gebiet. 1661 trat Holzhalb für Johannes Beugger als Abnehmer und Exporteur von «Tüchli» in Erscheinung.

Quellen und Literatur

  • U. Pfister, Die Zürcher Fabriques, 1992, 56, 232
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1601 ✝︎ 1664

Zitiervorschlag

Martin Lassner: "Holzhalb, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.03.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/032376/2005-03-04/, konsultiert am 26.05.2022.