de fr it

Jean-AbramBaylon

19.8.1778 Genf, 11.2.1829 Carouge (GE), ref., von Lausanne. Sohn des Moyse und der Louise Sophie geb. Dapples, Besitzer der Faïencerie Baylon (Steingutfabrik) in Nyon. Marie-Madeleine Franck, Tochter des Antoine, Kaufmanns im Ruhestand. In Frankreich lernte B. die modernen Techniken der Steingutfabrikation, u.a. die Verarbeitung der Pfeifenerde kennen. 1803 wurde er Direktor der von Louis Herpin neu gegr. Fabrik in Carouge. 1813 eröffnete er mit Hilfe seines Schwiegervaters seine eigene Steingutfabrik an der Rue Caroline in Carouge. Die 1817 in eine AG (Baylon & Co.) umgewandelte Firma wurde nach seinem Tod zuerst von seiner Witwe, dann von seinem Sohn Antoine-Louis weitergeführt und existierte unter versch. Namen bis 1933.

Quellen und Literatur

  • M.-O. und J.-M. Houriet, Les faïenciers de Carouge, 1985
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.8.1778 ✝︎ 11.2.1829