de fr it

WalterKäch

9.6.1901 Ottenbach, 5.12.1970 Zürich, von Menznau. Sohn eines Gastwirts. 1928 Annemarie Altherr. Lithografenlehre bei der Trüb AG, Kunstgewerbl. Abteilung der Gewerbeschule Zürich. 1921-22 Assistent an der Kunstgewerbeschule München bei Prof. Ehmke. 1923-29 Lehrer an der Kunstgewerbl. Abteilung der Gewerbeschule Zürich (Holzschnitt, freies graf. Entwerfen). Ab 1929 als freischaffender Grafiker tätig, amtierte er 1940-67 gleichzeitig als Lehrer für Schrift an der Kunstgewerbeschule Zürich. Neben bedeutenden Plakatentwürfen publizierte K. Lehrbücher zur hist. Schrift- und Zeichenforschung und setzte sich intensiv mit den Bildzeichen frühchristl. Katakombengräber auseinander.

Quellen und Literatur

  • Schriften: Geschriebene und gezeichnete Grundformen, 1949
  • Rhythmus und Proportion in der Schrift, 1956
  • Bildzeichen der Katakomben, 1965
  • Zürichsee-Ztg., 17.12.1970
  • Schweiz. Maler- und Gipsermeisterztg. 3, 1971, 52
  • Typograf. Monatsbl. 2, 1971, 127
  • Das Plakat in der Schweiz, 1990
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 9.6.1901 ✝︎ 5.12.1970

Zitiervorschlag

Weber, Alexander: "Käch, Walter", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/032501/2013-10-28/, konsultiert am 19.01.2021.