de fr it

EduardRothen

17.11.1925 Rüttenen, 17.8.2007 Solothurn, kath., von Rüschegg. Sohn des Eduard, Décolleteurs, und der Klara geb. Flury. 1956 Erna Meier. Ausbildung zum Elektroing. HTL. 1953-60 kant. Arbeitsinspektor. 1953-60 Gemeinderat, 1960-90 Stadtpräs. von Grenchen. 1960-72 sozialdemokrat. Solothurner Kantonsrat und 1971-83 Nationalrat. Hier wirkte R. in den Komm. Strukturreform der Uhrenindustrie, Tierschutz und Wasserwirtschafts-Gesetzgebung. Er vertrat den Bund im Verwaltungsrat der Asuag Holding. In der Uhrenkrise 1974-84 setzte sich R. u.a. erfolgreich für die Vermittlung der Quarzfabrikation für elektron. Uhren, die Übersiedlung des Bundesamts für Wohnungswesen nach Grenchen und den Bau der A5 ein.

Quellen und Literatur

  • R. Walter, «Stadtammann Eduard R., ein Leben für Grenchen», in Grenchner Jb., 1990, 6-13
  • S. Moser Schmidt, 100 Jahre sozialdemokrat. Stadtammänner in Grenchen, 1999
  • Oltner Tbl., 20.8.2007
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Wallner, Thomas: "Rothen, Eduard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.11.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/032551/2010-11-15/, konsultiert am 21.10.2020.