de fr it

Gustav AdolfUrsprung

11.9.1865 Ueken, 8.6.1923 Basel, katholisch, von Ueken. Sohn des Karl Zachäus, Landwirts und Müllers, und der Aloisia geborene Schmid. Bruder des Albert (->). 1897 Ida Alma Treyer, Tochter des Johann Baptist, Besitzers einer Eisenhandlung. Schulen in Frick, 1881-1884 kaufmännische Lehre, Sprachaufenthalte in der Westschweiz und in San Remo, Praktikum in einem Lausanner Bankhaus. Tätigkeit bei der Basler Depositenbank, ab 1897 Leiter der schwiegerväterlichen Eisenhandlung in Laufenburg. Bis 1920 Mitinhaber der Speditionsfirma Natural & Co. 1903-1917 FDP-Stadtrat und 1904-1917 nebenamtlicher Stadtammann von Laufenburg. 1909-1921 Aargauer Grossrat, 1911-1919 Nationalrat. Bis 1921 Bezirksparteipräsident. Der Vertrauensmann von Gewerbe und Mittelstand engagierte sich als Verwaltungsrat von lokalen Kleinbanken und dem Aargauischen Elektrizitätswerk und zählte zu den Gründern der liberalen "Neuen Aargauer Zeitung".

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 679
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Patrick Zehnder: "Ursprung, Gustav Adolf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/032685/2013-02-19/, konsultiert am 20.02.2024.