de fr it

JulesTissières

11.10.1881 Martigny-Bourg, 15.7.1918 Vollèges, katholisch, von Orsières. Sohn des Alfred (->). 1906 Joséphine de Bourgknecht. Schulen in Saint-Maurice und Einsiedeln, Rechtsschule in Sitten, 1901-1903 Rechtsstudium in Freiburg, 1904 Studien in München und Paris, Anwalt und Notar. 1906-1910 stellvertretender Berichtsteller am Bezirksgericht Martigny, 1909-1918 Vizepräfekt von Martigny. 1905-1909 Walliser Grossrat, 1909-1912 Gemeinderat von Martigny-Bourg, 1911-1918 katholisch-konservativer Nationalrat. 1917-1918 erster Verwaltungsratspräsident der Walliser Kantonalbank, Rechtsberater der Société Electrochimie de Paris. Der Sammler Jules Tissières förderte Walliser Kunstmaler.

Quellen und Literatur

  • Gazette du Valais, 18.7. und 20.7.1918
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 876
  • E. Mathier, «Ernest Biéler und der Sammler Jules Tissières», in Vallesia 58, 2003, 417-473, v.a. 435-443
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 11.10.1881 ✝︎ 15.7.1918

Zitiervorschlag

Bernard Truffer: "Tissières, Jules", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.12.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/032724/2013-12-18/, konsultiert am 23.02.2024.