de fr it

ErnstWyss

19.1.1857 Interlaken, 2.10.1916 Bern, reformiert, von Bern. Sohn des Johann Ernst, Gerichtspräsidenten und Stadtschreibers, und der Friederike Maria Sophie geborene von Steiger. Neffe des Edmund von Steiger. 1885 Hilda von Wattenwyl, Tochter des Fritz Rudolf, Regierungsrats. Lerberschule Bern, 1877-1881 Rechtsstudium in Lausanne, Leipzig, Heidelberg, Berlin und Bern, 1882 bernischer Fürsprecher. 1888-1899 konservativ-demokratischer Stadtrat von Bern, 1890-1916 Berner Grossrat (Präsident 1893) sowie 1893-1896 und 1899-1914 Nationalrat. Mitinitiant für die Proporzwahl des Nationalrats (1900 abgelehnt) und Befürworter der Volksinitiative für ein Absinthverbot (1908 angenommen). Verwaltungsrat unter anderem bei der Rentenanstalt, der Spar- und Leihkasse Bern sowie Escher, Wyss & Cie. 1904 Oberst.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 246
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.1.1857 ✝︎ 2.10.1916

Zitiervorschlag

Diego Hättenschwiler: "Wyss, Ernst", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.11.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/032845/2013-11-28/, konsultiert am 20.04.2024.