de fr it

ErnstRüesch

12.6.1928 St. Gallen,21.5.2015 St. Gallen, ref., von Gaiserwald. Sohn des Ernst, Beamten und Geflügelfarmers, und der Frieda geb. Stäheli. 1953 Margrith Wenger, Tochter des Johann, Kaufmanns. Kantonsschule St. Gallen, 1947-49 Sekundarlehramtsschule in St. Gallen, Diplom der math.-naturwissenschaftl. Richtung. Ab 1949 Sekundarlehrer in Trogen, Altstätten und 1955-71 in Rorschach, 1971-72 Vorsteher der neu gegr. Berufsmittelschule in St. Gallen. 1961-68 FDP-Gemeinderat in Rorschach, 1972-88 Regierungsrat des Kt. St. Gallen (Erziehungsdep.), 1981-85 Präs. der Schweiz. Erziehungsdirektoren- und 1986-88 der Schweiz. Hochschulkonferenz. 1987-95 Ständerat (1992-93 Präs. der Finanzkomm., 1992 Präs. der Finanzdelegation beider Räte). 1990-2000 Verwaltungsrat der Rentenanstalt (ab 1994 Präs.), 1991-98 der NZZ. 1993-96 Stiftungsratspräs. des Hist. Lexikons der Schweiz. 1989 Dr. h.c. der Univ. St. Gallen. 1978-82 als Brigadier Kommandant der Grenzbrigade 8.

Quellen und Literatur

  • Über den Tag hinaus, 2000
  • Bildung und Bildungspolitik, 1988
  • NZZ, 12.6.1998
  • St. Galler Tbl., 12.6.1998
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.6.1928 ✝︎ 21.5.2015