de fr it

UlrichAmmann

6.2.1921 Langenthal,20.3.2006 Langenthal, reformiert, von Madiswil. Sohn des Arthur, Maschinentechnikers und Unternehmers, und der Emma Alwina geborene Christen. 1946 Katharina Schellenberg, Tochter des Pfarrers Albert. Schulen in Langenthal, Gymnasium in Bern, diplomierter Betriebswissenschafter und Maschineningenieur ETH Zürich 1945. Nach praktischen Tätigkeiten im Ausland, vor allem in den USA, 1958-1988 Leiter der Ammann Unternehmungen (Ammann BE). Mitglied der beratenden Kommission zur Förderung der bernischen Wirtschaft, des Ausschusses des Arbeitgeberverbandes der schweizerischen Maschinenindustrie und der schweizerischen Konferenz der Bauindustrie. Im Zentralverband der schweizerischen Arbeitgeber 1975-1990. Als Mitglied der FDP im Grossen Gemeinderat von Langenthal 1953-1968 (Baukommission). Nationalrat 1975-1987 mit Mitarbeit unter anderem in der Alkohol-, Militär-, Verkehrs- und Aussenwirtschaftskommission.

Quellen und Literatur

  • U. Ammann, 125 Jahre Bauen und Baumaschinen in der Schweiz und in Europa, [1994]
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 6.2.1921 ✝︎ 20.3.2006

Zitiervorschlag

Martin Fischer: "Ammann, Ulrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.12.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/033468/2011-12-08/, konsultiert am 28.02.2024.