de fr it

JulienGirard

10.4.1905 Le Landeron, 19.9.1978 La Chaux-de-Fonds, katholisch, von Le Landeron. Sohn des Albert-Charles-Louis und der Marie-Euphrasie geborene Muriset. Ernesta-Rosa-Angela Linzaghi. Studium der Rechte an der Universität Neuenburg, dann Praktikum in Neuenburg. Notar, Mitarbeiter und später Partner von Arnold Bolle in La Chaux-de-Fonds, wo Julien Girard 1934 eine eigene Kanzlei eröffnete. 1931-1937 war er liberaler Generalrat in La Chaux-de-Fonds (Legislative), 1934-1937, 1941-1945 und 1949-1964 Neuenburger Grossrat (1963 Präsident) und 1946-1947 Nationalrat. Präsident des Neuenburger Katholikenvereins.

Quellen und Literatur

  • L'Impartial, 20.9.1978
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Jeanneret-de Rougemont, Anne: "Girard, Julien", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.10.2019, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/033521/2019-10-16/, konsultiert am 01.12.2020.