de fr it

PierreRime

21.6.1923 Marsens, 20.4.1994 (Suizid) Bulle, kath., von Charmey. Sohn des César, Sekretärs der psychiatr. Klinik Marsens, und der Louisa geb. Bugnard. 1947 Francine Charrière, Tochter des François, Landwirts, von Cerniat (FR). Nach einer Ausbildung zum Typografen arbeitete R. auf seinem Beruf in Zürich und Bulle. 1950 wurde er Prokurist bei Glasson Matériaux in Bulle, dann leitete er die Sägereien Despond in Bulle und Scherly in La Roche. 1975 gründete R. die Sagérime SA (Leitplanken, Zäune, Wellrohre und Lärmschutzwände). 1966-70 war er freisinniger Generalrat (Legislative) in Bulle, 1956-71 Freiburger Grossrat (1964 Präs.), 1983-87 Nationalrat. 1958-70 präsidierte er die freisinnige Partei Bulle, ab 1981 die Bezirkspartei Greyerz. Ab 1977 sass R. im Vorstand, 1992-93 war er Verwaltungsratspräs. der Freiburger Staatsbank.

Quellen und Literatur

  • La Gruyère, 21.4.1994
  • La Liberté, 21.4.1994
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.6.1923 ✝︎ 20.4.1994

Zitiervorschlag

Purro, Jean-Marc: "Rime, Pierre", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.11.2010, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/033574/2010-11-10/, konsultiert am 21.10.2020.