de fr it

MarioSoldini

2.2.1913 (Marius Charles) Les Eaux-Vives (heute Gem. Genf), 30.11.1993 Genf, ref., von Coldrerio und ab 1917 von Genf. Sohn des Henri, Tramschaffners, und der Marguerite geb. Stoessel, Kindergärtnerin. 1937 Emmy Läderach, Tochter des Alfred, SBB-Angestellten. Lehrerausbildung. 1935-75 Lehrer in Chêne-Bourg. Mitglied und Präs. der Jeunesses de l'Union nationale (1937-39). Während der Generalmobilmachung im Sept. 1939 verliess er die faschist. Bewegung. Danach präsidierte S. die Syndicat de l'enseignement und die Société pédagogique de Genève. 1964 beteiligte er sich an der Gründung der rechtspopulist.-nationalist. Partei Vigilance, zu deren Führer er aufstieg. 1967-79 sass er im Gemeinderat (Legislative) von Chêne-Bougeries, 1975-87 im Nationalrat und 1977-81 im Genfer Grossrat. Zudem war er Vizepräs. von James Schwarzenbachs Repuplikanern. Oberst.

Quellen und Literatur

  • La Suisse, 14.1.1977; 4.12.1993
  • Tribune de Genève, 6.12.1993
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.2.1913 ✝︎ 30.11.1993