de fr it

HeinzAllenspach

22.2.1928 St. Gallen, 16.9.2022, reformiert, von Kreuzlingen und Fällanden. Sohn des Ernst Allenspach, kaufmännischen Angestellten. 1958 Nelly Wegelin, Tochter des Walter Wegelin, Bankiers, von St. Gallen. 1943-1946 Literaturgymnasium St. Gallen. 1946-1956 an der Handelshochschule St. Gallen: Studium der Nationalökonomie (1950 lic. oec.), 1950-1956 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Schweizerischen Institut für Aussenwirtschafts- und Marktforschung. 1956-1960 Sekretär der Freisinnig-Demokratischen Partei (FDP) des Kantons St. Gallen. Ab 1960 im Zentralverband Schweizerischer Arbeitgeber-Organisationen in Zürich: 1960-1969 Sekretär und Redaktor der Schweizerischen Arbeitgeber-Zeitung, 1970-1993 Direktor, ab 1977 Delegierter. 1974-1986 FDP-Gemeinderat in Fällanden, 1975-1980 Zürcher Kantonsrat, 1979-1995 Nationalrat (Bundesversammlung). Oberstleutnant. Mitglied mehrerer Aufsichtskommissionen von Einrichtungen der eidgenössischen Sozialversicherungen. Aufsichtsrat der Rentenanstalt. Experte der Arbeitgeber in der Sozialversicherung, engagiert in der Wirtschafts- und Bildungspolitik.

Quellen und Literatur

  • Schweizerische Arbeitgeber-Zeitung, 1.7.1993.
Von der Redaktion ergänzt
  • Neue Zürcher Zeitung, 24.9.2022 (Nachruf).
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Markus Bürgi: "Allenspach, Heinz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.01.2023. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/033668/2023-01-16/, konsultiert am 03.03.2024.