de fr it

PaulWyss

7.7.1928 Basel, reformiert, von Basel und Lüsslingen. Sohn des Paul, Prokuristen der National-Zeitung AG, und der Margarethe geborene Ehrenfreund. 1) 1953 Bérangère Kohler, 2) 1977 Verena Karla Stoll, Tochter des Karl, Gärtnermeisters. Schulen in Basel und La Neuveville. 1948 Matura an der kantonalen Handelsschule Basel. 1949-1954 Studium der Nationalökonomie an den Universitäten Basel und Bern, Dr. rer. pol. an der Universität Bern. 1954-1970 Mitarbeiter der Personalabteilung der J.R. Geigy AG, 1970-1977 Leiter Personal der Ciba-Geigy, 1977-1993 Direktor der Basler Handelskammer, 1990-1993 Präsident der Union der Westeuropäischen Handelskammern, 1993-1995 Generaldirektor und Vizepräsident der Messe Basel. 1977-1994 Basler FDP-Nationalrat (1988-1989 Präsident der Militärkommission, unter anderem Mitglied der aussenpolitischen Kommission). Torhüter des EHC Basel und der schweizerischen Nationalmannschaft an den Olympischen Spielen 1952 in Oslo sowie als Diskuswerfer fünfmal Mitglied der Leichtathletiknationalmannschaft. 1993-2000 Präsident der Stiftung Schweizer Sporthilfe und der Genossenschaft für Vieh- und Fleischimport. Diverse Verwaltungsratsmandate. Oberst.

Quellen und Literatur

  • Nationalztg., 9.1.1975; 15.12.1976
  • Basellandschaftl. Ztg., 29.9.1995
  • BaZ, 7.7.1998; 7.7.2008
  • Basler Freisinn, 2008, Nr. 7, 14
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Seraina Gartmann; Jan Pagotto-Uebelhart: "Wyss, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.11.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/033693/2014-11-18/, konsultiert am 04.02.2023.