de fr it

TitusGiger

4.2.1932 Murg, 5.1.2021 Unterterzen (Quarten), katholisch, von Murg. Sohn des Julius Giger, Bauunternehmers und Grossrats. Anita Litscher. Titus Giger absolvierte an der Bauschule Aarau die Ausbildung zum Techniker TS. Zusammen mit seinem Bruder Beat Giger übernahm er nach dem Tod des Vaters 1970 dessen Baufirma in Murg. Er vertrat die Freisinnig-Demokratische Partei (FDP) 1965-1977 im Gemeinderat von Quarten, 1968-1984 im st.-gallischen Grossrat (Präsident 1982-1983) sowie 1983-1995 im Nationalrat, in dem er unter anderem der Verkehrs-, der Energie- und der Wirtschaftskommission sowie der Kommission für öffentliche Bauten angehörte. Daneben hatte er Verwaltungsratsmandate von Verkehrs- und Kraftwerkunternehmen aus dem St. Galler Oberland inne. 1965-1997 präsidierte er die Ortsbürgergemeinde Murg.

Quellen und Literatur

  • Der Sarganserländer, 29.8.1995.
Von der Redaktion ergänzt
  • St. Galler Tagblatt, 8.1.2021 (Nachruf).
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Müller, Peter: "Giger, Titus", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.03.2021. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/033705/2021-03-18/, konsultiert am 12.06.2021.