de fr it

Hans UeliHohl

18.5.1929 Walzenhausen, 6.2.2020 Walzenhausen, reformiert, von Wolfhalden. Sohn des Werner Hohl, Regierungsrats, Landwirts und späteren Spezereiladenbesitzers, und der Emilie geborene Walser. 1957 Margrit Anny Schneider, Tochter des Alfred Walter Schneider, Speditionsleiters. Nach einer kaufmännischen Lehre in Walzenhausen hielt sich Hans Ueli Hohl zwei Jahre in der Westschweiz auf. Anschliessend arbeitete er für die Versicherungsgesellschaft Helvetia, so 1952 in Belgien, 1953-1961 in Belgisch-Kongo, dort ab 1958 als Direktor. Zurück in der Schweiz betätigte sich Hohl weiterhin für die Helvetia, war 1961-1966 Prokurist und Subdirektor in St. Gallen, 1966-1973 Direktor des Frankreichgeschäfts in Paris, 1973-1980 stellvertretender Direktor in St. Gallen und 1980-1992 beratendes Mitglied der Direktion. Seine politische Karriere begann Hohl 1974 als Gemeinderat von Walzenhausen, dem er bis 1980 angehörte. 1975-1980 war er freisinniger Kantonsrat (Freisinnig-Demokratische Partei, FDP), danach 1980-1994 Regierungsrat (Finanz- und Steuerdirektion) und in dieser Funktion 1987-1990 sowie 1993-1994 Ausserrhoder Landammann. 1980-1995 sass er im Verwaltungsrat der Schweizerischen Rheinsalinen (ab 1993 Vizepräsident).

Quellen und Literatur

  • Appenzeller Zeitung, 19.4.1994; 31.8.1999.
Von der Redaktion ergänzt
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Fuchs, Thomas: "Hohl, Hans Ueli", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.02.2021. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/033875/2021-02-24/, konsultiert am 13.06.2021.