de fr it

AntonioArcioni

11.4.1811 Corzoneso, 21.11.1859 Leontica, katholisch, von Corzoneso. Sohn des Giacomo, Landbesitzers, und der Giuseppina geborene Gatti. 1851 Giulietta Bonavia, von Mailand. Antonio Arcioni trat 1834 in spanische Dienste und kämpfte gegen die Karlisten. Hoch dekoriert kehrte er 1844 als Hauptmann in die Heimat zurück. Im Sonderbundskrieg kommandierte er eine Tessiner Jägerkompanie bei Airolo. Mit einem Freiwilligenkorps, das an die 1500 Tessiner zählte, unterstützte der Republikaner Arcioni im Frühjahr 1848 den lombardischen Aufstand gegen Österreich und stiess mit seiner Truppe bis 30 km vor Trient (I). Nach Auseinandersetzungen mit seinem Vorgesetzten kehrte Arcioni Ende April 1848 ins Bleniotal zurück. Im Herbst 1848 unternahm er vom Tessin aus mit 200 Freiwilligen einen erfolglosen Vorstoss durch das Val d'Intelvi (I) Richtung Comersee. Im Frühjahr 1849 unterstützte Arcioni als Kommandant der Legione dell'emigrazione italiana die Römische Republik. Juni-Juli 1849 beteiligte er sich mit seiner Legione Arcioni an der Verteidigung Roms und wurde rückwirkend per 3. Mai 1849 zum General der republikanischen Truppen befördert. Ins Tessin zurückgekehrt, widmete er sich dem Holzhandel, wurde kantonaler Instruktor der Tessiner Milizen, später Kommandant des Waffenplatzes Bellinzona und 1855 liberaler Grossrat.

Quellen und Literatur

  • DBI 3, 782 f.
  • R. Arcioni, Der Tessiner General Antonio Arcioni und seine Zeit, SA, 1978
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.4.1811 ✝︎ 21.11.1859

Zitiervorschlag

Marco Jorio: "Arcioni, Antonio", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.11.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/034324/2002-11-26/, konsultiert am 24.04.2024.