de fr it

Hubert deCastella

27.3.1825 Neuenburg, 30.10.1907 Melbourne, kath., von Neirivue. Sohn des Jean-François, Arztes. Alice Pitt Jenkins, aus Sidney. Stud. der Architektur in Neuenburg und Paris. 1848 Auswanderung nach Frankreich (Einbürgerung), 1854 Auswanderung nach Melbourne (Einbürgerung), seinem Bruder Paul folgend. Auf seinem Gut Saint Hubert im Yarra Valley östl. von Melbourne kultivierte C. 130 ha Reben, deren Wein sich einen guten Ruf in Europa erwarb. Sein Projekt zur Herstellung von Greyerzer Käse hingegen scheiterte. Als Maler und Bildhauer nahm er an den ersten Kunstausstellungen in Australien teil und war Gründungsmitglied der Royal Society of Arts in Melbourne. 1888 ― für einige Jahre zurück in der Schweiz ― war C. Präs. der Freiburger Sektion der Gesellschaft Schweiz. Maler und Bildhauer. Er betätigte sich auch als Schriftsteller (u.a. "Les squatters australiens" 1861, "Notes d'un vigneron australien" 1882). 1890 Ritter der franz. Ehrenlegion.

Quellen und Literatur

  • H. de Castella, Australian Squatters, Übers. mit Einführung und Anm. von C.B. Thornton-Smith, 1987
  • S. Wegmann, The Swiss in Australia, 1989
  • Dictionnaire critique et documentaire des peintres, sculpteurs, dessinateurs et graveurs 3, 41999, 343
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.3.1825 ✝︎ 30.10.1907