de fr it

PeterSpring

28.11.1580 Pruntrut, zwischen dem 23.5.1617 und dem 1.6.1618 Freiburg, katholisch, von Pruntrut. Sohn des Nicolas, Tischmachers und Bildschnitzers. Vermutlich machte Peter Spring seine Lehre in der Werkstatt seines Vaters, für den er zuletzt 1598-1599 Arbeiten ausführte. Nicht gesichert ist, wie und wo er seine Gesellenjahre verbrachte. 1600-1603 arbeiteten Heinrich und Melchior Fischer an den drei Altären der Jesuitenkirche in Pruntrut, die Spring ebenso wie ihr Werk gekannt haben muss. Auf Ersuchen des Augustiner Priors Hans Ulrich Kessler kam Spring frühestens Ende 1606 oder Anfang 1607 nach Freiburg. Hier fertigte er mit Hilfe seines jüngeren Bruders Jakob 1606/1607-1617 den Hochaltar der Augustinerkirche (Kirche Saint-Maurice), der 1624 eingeweiht wurde. Das monumentale Werk trägt seine Signatur. Grösse und Wirkung des Altars sollten demonstrativ zur Schau gestellt werden und den Einfluss der Augustiner versinnbildlichen. Stilistisch ist Spring der spätgotischen Schnitzbildkunst verpflichtet, die er manieristisch expressiv erweiterte. Seine protobarock anmutenden Figuren beeinflussten das künstlerische Schaffen der Freiburger Bildschnitzer Reyff, die im gleichen Quartier wie Peter Spring und sein Bruder lebten und eine Werkstatt betrieben.

Quellen und Literatur

  • Biografisches Lexikon der Schweizer Kunst, 2 Bde., 1998, 988 f.
  • C. Haaga-Brosi, «Deux frères Spring de Porrentruy», in Annales fribourgeoises 68, 2006, 143-154
  • Die Freiburger Skulptur des 16. Jahrhunderts 1, 2011, 145, 152, 204, 243, 389; 2, 2011, 224
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Petrus Spring (Taufname)
Pierre Spring
Lebensdaten ≈︎ 28.11.1580 ✝︎ zwischen dem 23.5.1617 und dem 1.6.1618

Zitiervorschlag

Freivogel, Thomas: "Spring, Peter", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.11.2019. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/035522/2019-11-07/, konsultiert am 01.12.2021.