de fr it

Rusconi

Die Rusconi stammten ursprünglich aus Como und sind ab dem 13. Jahrhundert nachweisbar. Sie trugen auch den Namen Rusca. Unter den Zweigen, die sich ausschliesslich Rusconi nannten, lassen sich neben der Linie in Tremona vor allem die drei Zweige aus Bellinzona unterscheiden, die alle auf Gregorio zurückgehen: Die Rusconi von Palasio aus dem gleichnamigen Weiler in Giubiasco, die Rusconi von Saleggi, die sich im Bellinzonese niederliessen, und die Rusconi von Luzern, die als Einzige in die Deutschschweiz auswanderten. Letztere erhielten 1661 das Bürgerrecht von Luzern und stellten zahlreiche Magistraten, Geistliche und Theologen.

Quellen und Literatur

  • J. von Brentano, «Die Fam. Rusconi in Luzern», in Gfr. 90, 1935, 265-276; 91, 1936, 303 f.

Zitiervorschlag

HLS DHS DSS: "Rusconi", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.02.2012, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/039354/2012-02-16/, konsultiert am 05.12.2022.