de fr it

MadeleineEggendorffer

30.6.1744 Freiburg, 27.9.1795 Freiburg, kath., von Freiburg. Tochter des Jean-Charles de Boffe, eines Buchhändlers und Buchbinders aus dem nordfranz. Artois, der sich in Freiburg niedergelassen hatte, und der Freiburgerin Anne-Marie Jordan. 1) 1764 Claude Sobez (1769), aus Lothringen, 2) 1769 Ludwig Wilhelm Eggendorffer, Buchbinder, aus Graz. Nach dem Tode ihres Vaters 1769 führte E. dessen Buchhandlung zunächst gemeinsam mit ihrem Bruder, doch ging das Unternehmen bereits 1771 in Konkurs. E. kaufte das Geschäft teilweise zurück und leitete 1771-95 mit der Unterstützung ihres Mannes erfolgreich die einzige Buchhandlung Freiburgs. Zugleich brachte sie vier Kinder zur Welt. E. besuchte die Messen von Bern und unterhielt regelmässigen Kontakt mit schweiz. (v.a. der Neuenburger Société typographique) und franz. Buchhändlern (Lyon, Paris). E. verlegte zahlreiche Werke, u.a. 1788 die achtbändige "Histoire militaire et diplomatique de la Suisse" von Beat Emanuel von May (genannt von Romainmôtier).

Quellen und Literatur

  • G. Andrey, «Madeleine E., libraire à Fribourg et la Société typographie de Neuchâtel (1769-1788)», in Aspects du livre neuchâtelois, 1986, 118-157
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 30.6.1744 ✝︎ 27.9.1795